zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 1. Juni 2008

Xanthogranulomatöse Epididymitis

Die xanthogranulomatöse Epididymitis (XE) ist ein seltener nicht-neoplastischer Prozess mit Zerstörung von Gewebe, welches durch eine eindrucksvolle zelluläre Infiltration mit schaumigen Makrophagen, dichten Lymphozyten und Plasmazellen ersetzt wird. Wir berichten über einen 72-jährigen Mann mit der klinischen Anamnese einer inadäquat behandelten arteriellen Hypertonie, der bei uns mit einer seit 10 Tagen bestehenden schmerzhaften Tumormasse rechts im Bereich des Skrotums vorstellig wurde. Bei der physikalischen Untersuchung wurde ein Eiter sezernierendes, hyperämisiertes und ödematöses Skrotum bei normaler Körpertemperatur festgestellt. Die Tumormarker für maligne Hodenerkrankungen waren negativ. Die Ultraschalluntersuchung (US) des rechten Hodens zeigte ein ödematös geschichtetes Skrotum sowie ein heterogenes Areal mit schlecht definierter Abgrenzung im Hoden und Nebenhoden. Es bestand eine minimale Hydrocele, der rechte Funikulus hatte einen normalen Durchmesser ohne Ödem oder andere pathologische Formationen. Die Progression der klinischen Befunde, der US und auch der Farb-US zusammen mit den negativen Tumormarkern ergaben letztlich die Indikation zur chirurgischen Sanierung. Es wurde eine Orchiepididymektomie rechts nach entsprechender präoperativer Therapie durchgeführt. Die Histologie bestätigte die Diagnose einer XE.

Zoran Persec, Stela Bulimbasic, Jasminka Persec, Danica Ljubanovic, Zeljko Bartolin, Leonardo Patrlj, Zlatko Hrgovic, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben