zur Navigation zum Inhalt
 
Sportmedizin 14. Februar 2012

UMIT-Lehrgang für "Therapeutisches Klettern"

"Wir haben den so Lehrgang entwickelt, dass wissenschaftlich fundierte Theorie mit der Praxis in Einklang gebracht wird", sagen Lehrgangsleiter Mag. Dr. Veronika Leichtfried und Markus Schauer, DO, DPO, MSc. vom UMIT-Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus zur Konzeption des neuen Bildungsangebots.

Stellenwert des Sports

Die Entwicklung des Kletterns vom Extremsport zum Breitensport und die vielen positiven Effekte, die dem Klettern sowohl in psychologischer als auch in physiologischer Hinsicht als Ganzkörpertraining zugeschrieben werden, haben dazu geführt, dass dieser Sport inzwischen in den therapeutischen Bereich - vor allem bei der orthopädischen und neurologischen Rehabilitation - Einzug gehalten hat.

Lehrgangsinhalte

Die Inhalte reichen von der Erarbeitung somatischer und psychischer Effekte des Kletterns über die Analyse und Entwicklung der Kletterbewegung und Erstellung von therapeutischen Konzepten, bis hin zum Erwerb von sportmedizinischem und sportwissenschaftlichem Basiswissen und der Verbesserung des klettertechnischen Eigenkönnens.

Damit bietet der Lehrgang einer breiten Interessentengruppe die Möglichkeit mit der Materie Klettern als Therapie ihr Tätigkeitsfeld abzurunden. Aufbauend auf ein sechstägiges Basismodul, welches einen fachlich gesicherten Einstieg in die Spezialmodule garantiert, können in der Folge vier- bis sechstägige Spezialmodule mit den Schwerpunkten Physiotherapie, Ergotherapie, Medizinische Trainingstherapie und Psychosoziale Intervention und Erlebnistherapie absolviert werden.

Nähere Informationen

Erstes Basismodul vom 14. bis 19. April 2012
www.umit.at/academy

Telefon: +43 (0)508648-3910 (Frau Dr. Veronika Leichtfried)

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben