zur Navigation zum Inhalt
 
Sportmedizin 19. Jänner 2012

Gewichtsreduktion durch Nachbrenneffekte?

Ein bedeutender Kalorienverbrauch mit konsekutiver Gewichtsreduktion wird dem Nachbrenneffekt, auch als EPOC (= excess post-exercise oxygen consumption) bekannt, in Folge körperlicher Belastungen nachgesagt. Aufgrund von Literaturdaten hat sich gezeigt, dass moderates Ausdauertraining (< 70 % VO2max, < 50 Min) und Krafttraining lediglich einen Nachbrenneffekt unter 70 kcal bewirken. Mittels intensivem Ausdauertraining (> 70%VO2max, > 50Min) werden Werte von maximal 180 kcal erzielt und somit weit weniger, als der kcal- Verbrauch durch die vorangegangene körperliche Aktivität ausgemacht hat. Der aufgrund des Nachbrenneffektes errechnete jährliche Gewichtsverlust bei angenommenen drei Trainingseinheiten/Woche beträgt für moderates Ausdauertraining bzw. Krafttraining knapp 1 kg für intensives, länger dauerndes Ausdauertraining ca. 2 kg. Eine ernstzunehmende Gewichtsreduktion ist daher durch Nachbrenneffekte nicht zu erwarten.

Prim.Univ. Prof. MR Dr. Peter Schmid, B. Eder, M. Wonisch, D. Geissler, H. Tschan, R. Pokan, N. Bachl, R. Berent, Sport- und Präventivmedizin 4/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben