zur Navigation zum Inhalt
 
Sportmedizin 21. April 2011

Sport nach Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung rangiert auf Platz eins der Liste der häufigsten plastisch-chirurgischen Eingriffe. Je nach Technik wird dem großen Brustmuskel dabei mehr oder weniger Schaden zugefügt. Die postoperative Einheilungsphase dauert etwa sechs Wochen. In dieser Zeit sollte die Patientin sich schonen und körperliche Aktivität vermeiden. Diese Zeit wird jedoch in einer immer kurzlebigeren Gesellschaft kaum akzeptiert, besonders sportlich aktive Frauen verzichten nur ungern auf ihre gewohnte Bewegung. Hinweise in der Literatur, ob leichte sportliche Aktivität wie Laufen schon früher, schwere Aktivität wie Gewichte Heben, erst später ausgeführt werden können, gibt es nicht. Langfristig negative Auswirkungen der Brustvergrößerung auf die sportliche Aktivität der Frau konnten bis jetzt nicht gefunden werden, Einzelbeobachtungen zeigten sogar verbesserte Leistungen. Viele Fragen der körperbewussten, sportlichen Frau mit Interesse an einer Brustvergrößerung bleiben ungeklärt und rechtfertigen weitere Untersuchungen.

Dr. Harald Beck, Martina Stroh, Artur Worseg, Norbert Bachl, Sport- und Präventivmedizin 1/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben