zur Navigation zum Inhalt
 
Sportmedizin 14. Dezember 2009

Bewegt gesund

Die Wiener Gebietskrankenkasse führte gemeinsam mit „Fit für Österreich“ das Pilotprojekt „Bewegt gesund“ zur Prävention des metabolischen Syndroms im Zeitraum von September 2007 bis Juni 2008 durch. Im Zuge dieses Projektes hatten Ärzte aus dem 10. und 15. Wiener Gemeindebezirk, die einen Vorsorgeuntersuchungsvertrag mit der Wiener Gebietskrankenkasse haben, die Möglichkeit Bewegung in Form eines Verordnungsscheines zu verschreiben. Voraussetzung dafür war, dass im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung vom Arzt bestimmte von der Norm abweichende Werte festgestellt wurden (erhöhter BMI, Bauchumfang und Blutdruck). Die qualitätsgesicherten Bewegungsangebote wurden von den Vereinen ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION durchgeführt und pro Semester mit 35 Euro durch die Wiener Gebietskrankenkasse unterstützt, wenn der Proband eine Teilnahmequote von mindestens 75 % erfüllte. Das übergeordnete Ziel des Projektes zur Implementierung von qualitätsgesicherten, niederschwelligen Bewegungsangeboten in Wien ist die derzeit bestehende Versorgungslücke zwischen einem im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung diagnostizierten Risiko und dem Einsetzen der Krankheit zu schließn, um gezielt der Entstehung einer manifesten Erkrankung vorzubeugen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben