zur Navigation zum Inhalt
 
Telemedizin 5. Juni 2012

Humanitarian Telemedicine

Das European Space Policy Institute (ESPI) veranstaltet am 14. Juni ein besonderes Meeting, das dem Thema "Humanitarian Telemedicine" gewidmet ist.

Telemedizin via Satellit hat heute bereits einen Entwicklungsgrad erreicht, der es erlaubt, die Technik erfolgreich anzuwenden. Vor allem in unterversorgten ländlichen Gebieten, etwa in Ländern der dritten Welt, können mittels Telemedizin Diagnose- und Behandlungsratschläge erteilt werden. So hat Indien in diesem Feld bereits Erfolge zu verzeichnen. Telemedizin wird auch im Bereich des Militärs extensiv angewendet, um medizinische Versorgung in Kampfzonen zu gewährleisten.

Als Vortragende der Konferenz werden erwartet:

  • Dr. Krishnaswamy Kasturirangan, früherer Vorsitzender der Indian Space Research Organisation, ISRO, zurzeit Mitglied der Planungskommission von Indien. 
  • Dr. Yasushi Horikawa, kommender Vorsitzender der United Nations Committee on the Peaceful Uses of Outer Space, COPUOS
  • Adigun Ade Abiodun, Space Applications Section Office for Outer Space Affairs United Nations Office
  • John Riehl, Direktor der Medical Mission for Children (USA, NY)
  • Andreas Papp, Repräsentant von „Ärzte ohne Grenzen“, Österreich

Die Veranstaltung Humanitarian Telemedicine wird im Rahmen des UNCOPUOS-Meetings stattfinden.

Donnerstag, 14. Juni 2012, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:
European Space Policy Institute (ESPI)
Palais Fanto
Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1-3), 1030 Wien.

Anmeldung:

Tel: +43 1 718 1118-23 / Fax -99

http://www.espi.or.at/

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben