zur Navigation zum Inhalt
 
Radiologie 30. Juni 2005

Radiologie im WWW: Bitte eintreten!

Gleich zweierlei Punkte stechen beim Surfen auf den nationalen und internationalen Radiologieseiten im Internet ins Auge. Einerseits freut es jeden Webber, viele heimische Adressen zum Thema Radiologie zu finden - was aber aufgrund der bekannten Professionalität gerade des Faches Radiologie nicht anders zu erwarten ist. Das andere freut jeden Patienten, der im Internet Informationen zu bevorstehenden Untersuchungen sucht: Genaue Angaben zu diversen Untersuchungsmöglichkeiten lassen die Angst vor dem jeweiligen Eingriff etwas schrumpfen.

Radiologie.at
http://www.radiologie.info

Egal ob Laie oder Profi, wer Informationen zu einer radiologischen Untersuchung sucht, ist bei dieser Webadresse richtig. Die Homepage besteht aus drei Teilbereichen - einem Servicebereich für Radiologen, einem Teilbereich für zuweisende Ärzte sowie einem Bereich für Patienten und deren Angehörige. Dem Laien wird die Suche nach dem richtigen Radiologen durch Zugriff auf eine schnelle Suchmaschine erleichtert. Nach Eingabe der gewünschten Suchkriterien wie zum Beispiel Postleitzahl, Bundesland, Wochentag etc. bekommt der User eine Radiologenliste übermittelt, aus der er dann auswählen kann.
Zuweisende Ärzte können direkt über das Internet einen Termin beim gewünschten Radiologen reservieren lassen und nach der Untersuchung schnell und ohne Komplikationen Einsicht in den Befund nehmen. Als praktisch erweist sich auch die Linksammlung, mit der ohne großen Aufwand radiologische Informationsanbieter gefunden werden können. Aber auch allgemeinmedizinische Webseiten sowie nützliche Tools gehören zu dieser Sammlung. Geplant sind auch Diskussionsforen für Ärzte und Patienten, allerdings werden diese Foren im Rahmen dieser Plattform im Moment noch nicht angeboten. Insgesamt hinterlässt diese Homepage einen sehr professionellen Eindruck.

Österreichischer Röntgenkongress
www.agenturhaus.com/oerk

Vom 25. bis 27. September 2003 findet in Klagenfurt der österreichische Röntgenkongress statt. Eine erste Internetseite dazu gibt es bereits. Zu den Informationen, die auf dieser Homepage präsentiert werden, geh???ren unter anderen der Veranstaltungskalender mit Hinweisen der wichtigsten Örtlichkeiten, eine Zusammenfassung der brisantesten Themen, die am Kongress besprochen werden, sowie Hinweise zur Jahreshauptversammlung. Das Gesellschaftsprogramm findet ebenfalls Beachtung.

Österreichische Röntgengesellschaft
www.oerg.at

Die "Österreichische Röntgengesellschaft" (OERG) präsentiert sich im WWW mit einer gut strukturierten, einladenden Homepage. Ärzte in Ausbildung finden neben allgemeinen Informationen zur Ausbildung die Lehrzielkataloge für Thorax, Osteoradiologie sowie der Kopf-Halsregion im pdf-Format zum Herunterladen vor. Verwendung finden sicher auch diverse Merkblätter ebenfalls im pdf-Format, die in verschiedenen Sprachen zur Verfügung stehen. Ein aktueller Kongresskalender mit Terminen bis ins Jahr 2009, günstig für eine langfristige Planung, wird ebenfalls im Rahmen dieser Homepage den Usern angeboten. Literaturtipps sowie eine umfangreiche Patienteninformation mit Merkblättern ebenfalls zum Herunterladen runden das Internetangebot der OERG ab.

Verband für bildgebende Diagnostik
www.vbdo.at

Der "Verband für bildgebende Diagnostik in Österreich" (VBDO) versteht sich als Interessensvertretung aller extramuralen Institute für bildgebende Diagnostik in Österreich. Der VBDO wurde 1987 gegründet und umfasst momentan 144 Mitglieder in 80 Instituten. Die Homepage dieser Gesellschaft ermöglicht anhand einer Österreichkarte die Suche nach den 80 Bilddiagnostikinstituten. Durch einfaches Anklicken des Bundeslandes werden sämtliche Institute dieser Region mit ihren Kontaktadressen, E-Mailadressen sowie eventuell eigenen URLs aufgelistet.

Verband für medizinischen Strahlenschutz
www.strahlenschutz.org

Strahlenschutz.org ist ein gemeinsames Projekt des "Verbandes für medizinischen Strahlenschutz in Österreich" (VMSÖ) sowie der "Vereinigung Deutscher Strahlenschutzärzte" (VDSÄ). Sie wurde mit der Absicht gegründet, eine deutschsprachige Informationsplattform zum Thema Strahlenschutz in der Medizin im Internet präsentieren zu können. Auf der Plattform wird gleich eingangs auf eine Reihe nützlicher Fortbildungstermine hingewiesen. Interessant erscheint zum Beispiel das Thema "spezielle Ausbildung für Qualitätssicherung in der Radiologie". Dem Besucher wird auch die Möglichkeit geboten, sich für einen Newsletter anzumelden, der über die aktuellsten Entwicklungen im Strahlenschutz informiert. Einige weitere Themen der Website bilden Buchempfehlungen, eine Strahlendosis-Literaturdatenbank sowie Strahlenschutzdokumente.

Österreichischer Verband für Strahlenschutz
www.oevs.irpa.at

Der "Österreichische Verband für Strahlenschutz" (ÖVS) ist ein Zusammenschluss von Personen, die sich im Strahlenschutz engagieren und sich tagtäglich mit Fragen des Strahlenschutzes sowie mit dem Thema Radioaktivität befassen. Der ÖVS ist dem "Internationalen Strahlenschutzverband" ("International Radiation Protection" - IRPA) angeschlossen. Die Homepage des ÖVS dient einerseits der Mitgliederinformation, andererseits finden aber auch Patienten eine Fülle interessanter Hinweise. Allgemeine sowie detaillierte Erklärungen zum Strahlenschutz in der Medizin versuchen den Patienten Antworten auf Fragen in diesem Gebiet zu geben.

Univ.-Klinik für Radiodiagnostik Wien
www.univie.ac.at/radio/radio.htm

Die Homepage der Universität Wien präsentiert auf ihrer Website eine Fülle unterschiedlichster Nachrichten. Sie richtet sich sowohl an Patienten, an Studenten als auch an den zufällig vorbeikommenden Surfer. Unter Patienteninformation findet sich ein Überblick der Dienststellen mit Telefon- und Faxadressen sowie eine Auskunft über deren Öffnungszeiten. Zur Unterstützung der Studierenden wird ein Studentenservice versucht. Eine Fülle unterschiedlichster Links führt unter der Rubrik "Radiological Journals" sowie "Useful Web-Links" auf andere Webpages weiter. Abschließend findet sich unter dem Button "Service" noch eine Auflistung diversester Links, angefangen von "Suchen nach Telefonnummern" über "Wohnanzeiger" bis hin zu einem "Business- und Marketingportal".

Univ.-Klinik für Radiologie Graz
www.kfunigraz.ac.at/radwww

Eher schlicht und auf das Wesentliche reduziert erscheint die Homepage der Grazer Univ.-Klinik für Radiologie. Eine Auflistung der Mitarbeiter, der Abteilungen sowie Hinweise für studentische Vorlesungen und ein Link zur abendlichen Weiterbildungsreihe "Radiologie" im Sommersemester 2003 bilden die Hauptelemente der knappen Infosite.

Univ.-Klinik für Radiodiagnostik Innsbruck
www.radiologie.uibk.ac.at

Gleich eingangs darf der Besucher auf der Homepage zwischen den beiden klinischen Abteilungen "Radiodiagnostik I" und "Radiodiagnostik II" wählen. Nach der Auswahl Abteilung I kann sich der User auf einer attraktiv gestalteten Seite einen Überblick über die gesamte Abteilung und deren Mitarbeiter bilden. Sehr ansprechend und reich an bemerkenswerten Inhalten präsentiert sich aber auch die "Abteilung II". Hier findet sich unter anderem ein Überblick über die acht Abteilungen, unter denen sich auch eine telemedizinische Abteilung befindet. Seit April 1998 ist die Radiologie II Partner im Landesprojekt für Telemedizin der Tiroler Landesregierung. In diesem Projekt sollen die Anforderungen im Bereich Teleradiologie bezüglich medizinischer, rechtlicher, wirtschaftlicher und technischer Anforderungen in einer Studie aufgearbeitet werden. Ziel ist es letztlich, das Produkt Teleradiologie zusammen mit der radiologischen Abteilung des KH Reutte für den Tiroler Gesundheitsmarkt praktikabel zu gestalten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben