zur Navigation zum Inhalt
 
Radiologie 1. Jänner 2011

Pseudoprogression oder Pseudorespons: Herausforderung an die Bildgebung des Glioblastoma multiforme

Ausgehend von der Beurteilung des Therapieerfolgs bei Glioblastomen durch bildgebende Untersuchungen nach den Kriterien, die David Macdonald 1990 vorgeschlagen hatte und die seither unangefochten Standardinstrumente blieben, werden in diesem Beitrag die Begriffe "Pseudoprogression", "Radionekrose" und "Pseudorespons" definiert und anhand von Beispielen erklärt. Diese Phänomene werden im Zuge der Verbreitung der kombinierten Radiochemotherapie und der Einführung anti-angiogenetisch wirksamer Substanzen in die Therapie maligner Gliome häufiger beobachtet. Dies hat ein Update der Beurteilungskriterien maligner Gliome, den "RANO-Kriterien", notwendig gemacht. Außerdem werden mögliche Zusatzinformationen zur konventionellen MR-Untersuchung, die aus MR-Perfusion, MR-Diffusion und MR-Spektroskopie bei malignen Gliomen gewonnen werden kurz erläutert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben