zur Navigation zum Inhalt
 

Glauben hilft

Eine Mischung aus Erwartungshaltung und Lerneffekt macht Placebos wirksam, wie die Psychologin Dr. Regine Klinger, Universität Hamburg, herausfand. 96 Probanden nahmen an der Studie teil, in der, wie sie glaubten, ein neuer schmerzlindernder Wirkstoff in Salbenform getestet werden sollte. Allen Testpersonen wurden zunächst ohne Salbe via Elektrode am Arm schmerzhafter Stromreize zugefügt. Dann wurde bei allen Probanden eine wirkstofffreie Salbe aufgetragen, wobei der Hälfte der Teilnehmer vorher erklärt wurde, es handle sich um ein Schmerzmittel. Es folgte eine weitere Reihe schmerzhafter Reize, die genauso stark war wie die vorherige.
In einer zweiten Studienphase wurde dann der Ablauf der ersten Phase wiederholt, jeweils der Hälfte beider Probandengruppen wurden bei der zweiten Reizserie jedoch nur halb so starke Stromimpulse verabreicht wie zuvor. Dadurch wurden sie konditioniert: Die Salbe, egal ob als neutral oder wirksam präsentiert, wurde mit einer tatsächlichen Schmerzlinderung verbunden.
In einer dritten Phase erhielten alle Teilnehmer wieder zwei gleich starke Schmerzreize, einmal vor und einmal nach Auftragen der Salbe, um den Konditionierungseffekt zu erheben.
Allein die Erwartung rief einen signifikanten Placeboeffekt hervor. Aber auch jene Testpersonen, denen die Salbe als neutral angekündigt worden war, zeigten einen Placeboeffekt, wenn sie in der zweiten Studienphase konditioniert worden waren. Den deutlichsten und am längsten anhaltenden Placeboeffekt zeigten die Probanden, die sich mit einem Schmerzmittel behandelt wähnten und zusätzlich konditioniert worden waren.
„Der Placeboeffekt kann also sowohl über die Erwartung als auch die Konditionierung vermittelt werden“, folgert Studienleiterin Klinger. „Die Interaktion zwischen Erwartung und Konditionierung spielt für seine Aufrechterhaltung eine bedeutende Rolle.“
Für die Praxis heißt das, dass die rein pharmakologische Wirkung eines Schmerzmittels durch eine Erwartungshaltung noch gesteigert werden kann. Dieser zusätzliche Effekt lässt sich aufrechterhalten, wenn das Schmerzmittel tatsächlich wirkt.

PM/RS

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben