zur Navigation zum Inhalt
 
Psychiatrie und Psychotherapie 1. September 2007

Depression und Angst als Lebenskrisen

Die Inzidenz psychischer Erkrankungen hat in den letzten Jahren signifikant zugenommen. Frauen erkranken, abhängig von der zugrunde liegenden psychischen Erkrankung, bis zu doppelt so häufig wie Männer. Laut Prognosen der WHO werden im Jahre 2015 Depressionen unter den so genannten "disabeling diseases", nach den Herzkreislauferkrankungen bereits die zweite Position einnehmen. Ein weiterer problematischer Aspekt dieser Entwicklung ist, dass jedes Jahr mehr Menschen durch Selbstmord als durch Verkehrsunfälle ums Leben kommen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben