zur Navigation zum Inhalt
 

„Was bisher geschah …“ Prinzipien und Strategien zur Förderung der Psychotherapieforschung in Österreich

Grundsätze und Aktivitäten der Koordinationsstelle Psychotherapieforschung

Die Koordinationsstelle Psychotherapieforschung wurde 2012 an der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit eingerichtet mit der Zielsetzung, die Psychotherapieforschung in Österreich, insbesondere in den psychotherapeutischen Ausbildungsvereinen, zu fördern. Die Koordinationsstelle wird von einem Expertengremium mit der Bezeichnung „Qualitätszirkel Psychotherapieforschung“ begleitet und beraten. Sie versteht Psychotherapieforschung gemäß ihres komplexen Gegenstandes innerhalb eines breiten, multiparadigmatischen und methodenübergreifenden Forschungsansatzes. In diesem Sinn werden sowohl quantitative Outcome-/Wirksamkeitsforschung als auch qualitative Wirkfaktoren-/Prozessforschung gleichermaßen als sinnvoll und zielführend erachtet – ein Ansatz, der in der Tradition der Psychotherapieforschung nicht selbstverständlich ist.

Gemäß den Grundsätzen der Koordinationsstelle wurde im Jahr 2012 für die psychotherapeutischen Fachspezifika ein erster einführender Workshop „Psychotherapieforschung. Wissenschaftliche Beratung und Vernetzung“ veranstaltet. Mit der wissenschaftlichen Fachtagung 2014 „Praxisorientierte Psychotherapieforschung. Verfahrensübergreifende, patientenorientierte Aspekte und Kompetenzentwicklung“ sollten nun verstärkt Psychotherapie-Forschungsinstitutionen, klinische Einrichtungen, Ausbildungsinstitutionen sowie interessierte Forscher und Forscherinnen vernetzt werden, um sowohl die Praxisorientierung in der Psychotherapieforschung als auch die Motivation für weitere Forschung in Klinik und Praxis der Psychotherapie zu fördern.

Summary

The Coordination Office Psychotherapy Research has been established in 2012 at GÖG, the national Austrian research and planning institute for health care, on behalf of the Federal Ministry of Health. Its aim is to promote psychotherapy research in Austria, especially at the psychotherapeutic training societies. An advisory board of experts, the Expert Panel Psychotherapy Research, regularly advises the Coordination Office. Its understanding of psychotherapy research is – according to its complex research subject – broad, multi-paradigmatic and obligated to a multi-methods approach, i.e., it considers different research concepts such as (quantitative) outcome and effectiveness research as well as (qualitative) process research as equally useful and purposeful. This was not always taken for granted in the tradition of psychotherapy research.

Applying to these principles, in 2012 the Coordination Office organized an introductory workshop “Psychotherapy Research. Scientific Advice and Networking”, addressing especially the psychotherapeutic training societies. The scientific symposium 2014 “Practice-oriented psychotherapy research. Cross-methodic, patient-centered aspects and skills development” wanted to promote the dialog between psychotherapy research institutions, clinical facilities, training institutions and interested researchers. Its ambition was to encourage the principles of practice-orientation in research as well as the motivation for research in the fields of psychotherapy practice.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben