zur Navigation zum Inhalt
 

Demenz: Vier Stunden Sport pro Woche

Bewegung bremst geistigen Abbau, kann jedoch Pflegebedürftigkeit nicht hinauszögern.

Bewegung kann der Entwicklung von Demenz etwas entgegensetzen: Im Anfangsstadium fördert körperliche Aktivität die kognitiven und funktionellen Fähigkeiten sowie das seelische Wohlbefinden der Betroffenen. Bewegungsfreude kann jedoch das Risiko einer frühzeitigen Pflegebedürftigkeit und vorzeitigen Ablebens nicht verringern.

In einer aktuellen dänischen Studie durchliefen mehr als 300 Personen, die an einem frühen Stadium von Alzheimer-Demenz litten, zu Studienbeginn und ein Jahr später eine umfangreiche Testreihe. Es stellte sich heraus, dass Patienten, die mehr als 4 h pro Woche Bewegung machten, bei 4 von 5 Tests signifikant bessere Werte aufwiesen. Dazu Studienautor Dr. Kristian Steen Frederiksen vom Dänisches Demenzforschungszentrum, Rigshospitalet, Kopenhagen: „Der Zusammenhang zwischen Bewegung und Lebensqualität zeichnete sich deutlich ab. Die körperlich aktiven Patienten litten außerdem seltener unter neuropsychiatrischen Symptomen wie Apathie und Angststörungen, die bei Alzheimer-Demenz oft auftreten. Außerdem waren sie besser zu alltäglichen Verrichtungen in der Lage als die anderen“.

So positiv sich Bewegung auch im Frühstadium der Erkrankung auch auf Symptome auswirken mag: Eine weitere Auswertung derselben Patientendaten über 3 Jahre hinweg zeigte, dass körperliche Aktivität auf zwei wesentliche Punkte keinen Einfluss hat. Alzheimerpatienten werden früher pflegebedürftig und müssen früher institutionell betreut werden als nicht-demente Gleichaltrige. Obwohl hinsichtlich der Notwendigkeit einer Pflegeheimbetreuung kleine Unterschiede gefunden wurden, können die Daten nicht belegen, dass Bewegung diese Entwicklung beeinflussen könnte. Körperlich aktive Alzheimerpatienten werden genauso schnell pflegebedürftig wie inaktive und es gibt auch keinen Hinweis auf Unterschiede in der Lebenserwartung.

Literatur: EAN-Abstracts Frederiksen et al., Physical activity as a predictor of clinical course in mild AD: the Danish Alzheimer’s Intervention Study; Frederiksen et al., Impact of physical activity on nursing home placement and mortality in mild Alzheimer’s Disease: the Danish Alzheimer’s disease Intervention Study (DAISY)

Quelle: B & K ‒ Kommunikationsberatung

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben