zur Navigation zum Inhalt
 
Psychiatrie und Psychotherapie 28. September 2014

Mehr Pferdestärken für den Programmbereich Psychologie bei Springer

Ein breiteres Themenspektrum und mehr Publikationen.

Seit diesem Jahr bündelt  Springer sein deutschsprachiges Psychologieportfolio. Publikationen aus den Imprints Springer Spektrum, Springer VS und dem Bereich Medizin werden damit unter dem übergeordneten Springerdach veröffentlicht. Darüber hinaus ist geplant, das Segment in Breite und Tiefe konsequent auszubauen.

„Der Bündelung ging voraus, dass wir zunächst intern die Strukturen dafür schaffen, indem wir die Teams der drei verschiedenen Bereiche zu einem zusammenführen", kommentiert Dr. Reinald Klockenbusch, Editorial Director Psychology & ReferenceWorks die Zusammenlegung dieses Bereichs, dem er vorsteht. Er fährt fort: „Mit dieser neuen Konstellation bündeln wir mehr Best Practice denn je. Denn der Schritt‚ ‚aus Drei mach Eins' birgt gleich mehrere Vorteile: An erster Stelle stehen der gemeinsame Auftritt und die damit verbundene vollständige Übersicht aller Publikationen zu nennen. Im kürzlich erschienenen Katalog Springer Psychologie hat der Leser erstmalig eine komplette Darstellung aller aktuellen Springer-Publikationen aus dem deutschsprachigen Buch- und Zeitschriftenbereich dieses Segments. Online findet er die Übersicht aller lieferbaren Titel via www.springer.com/psychologie und die jeweiligen Ansprechpartner." In dem Lektorats- und Redaktionsteam finden sich Profis, deren Expertise unmittelbar Autoren, Herausgebern, Gesellschaften und Lesern zu Gute kommt.

Das so formierte Psychologieteam forciert Publikationen in allen Teildisziplinen der Psychologie, d.h. sowohl in den Grundlagenfächern wie auch in der angewandten Psychologie, z. B. der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Pädagogische Psychologie und Psychotherapie. Die jetzigen Stärken des Programms werden ausgebaut und erweitert: Neben Lehr- und Fachbüchern, Sachbüchern und Patientenratgebern werden auch Forschungspublikationen (Springer Research), datenbankbasierte (Praxis-)Handbücher (Springer NachschlageWissen) und moderne,  kompakte eBooks zum Lernen und Nachschlagen (Springer Essentials) beim Programmausbau eine wesentliche Rolle spielen.

Das Fachzeitschriftenprogramm der Psychologie erfährt eine Ausweitung durch neue Teildisziplinen und Forschungsrichtungen, die sich vor allem durch einen starken Praxis- und Anwendungsbezug auszeichnen. Verstärkt wird dieser Bereich auch auf Open Access-Aktivitäten (Springer Open) setzen.

Weitere Informationen

Übersicht lieferbarer Titel aus der Psychologie

 

Pressemitteilung/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben