zur Navigation zum Inhalt

Bipolare Stoerungen_Prof. Kasper_01

Prof. DDr. Siegfried Kasper

 

VIDEO: Bipolare Störungen

Eine Stoffwechselstörung des Gehirns.

Kreative Höhenflüge, ruinöse Hyperaktivität, Selbstüberschätzung, Depression und Verzweiflung bis hin zum Selbstmord: das sind alles Facetten der bipolaren Störung.

Heute geht man davon aus, dass etwa zwei Prozent der Bevölkerung an der Vollform der bipolaren Störung erkrankt sind, weitere drei Prozent durchleben eine abgeschwächte oder phasenweise Störung.

„Die bipolare Erkrankung ist eine Stoffwechselstörung des Gehirns, wo verschiedene Bereiche des Gehirns, die für Stimmung und Antrieb zuständig sind, überstark reagieren", so Prof. DDr. Siegfried Kasper, Leiter der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Universität Wien.

Je früher die Erkrankung richtig diagnostiziert und behandelt wird, umso besser kann ihr Verlauf beeinflusst werden.

Zur Verfügung gestellt von www.vielgesundheit.at

vielgesundheit.at/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben