zur Navigation zum Inhalt
 

Lichttherapie an Bushaltestellen

Gegen den Winterblues.

Bushaltestellen in der nordschwedischen Stadt Umeaa werden derzeit mit Lichttherapie-Paneelen ausgestattet. Den Pendlern soll damit im Kampf gegen die Winterdepression geholfen werden.

„In dieser Jahreszeit wirkt eine Extradosis Licht wirkt wie ein Energieschub“, sagt Anna Norrgaard, Marketingchefin der Fa. Umeaa Energy. In der 500 Kilometer nördlich von Stockholm gelegenen Stadt gibt es Ende Dezember nämlich nur etwa viereinhalb Stunden lang Tageslicht. „Man sollte sich vor die Lampen stellen und die Augen öffnen, um das Licht hereinzulassen“, empfiehlt Norrgaard. Am meisten profitieren Busbenutzer, die früher zur Haltestelle kommen, denn eine etwa halbstündige Bestrahlung sei die in der professionellen Lichttherapie angeratene Zeitdauer.

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben