zur Navigation zum Inhalt
 

Psychische Erkrankungen: Ambulante Rehabilitation ist erfolgreich

Seit Herbst 2010 gibt es die erste ambulante Rehab-Einrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Wien-Floridsdorf. Die vom Beruflichen Bildungs- und Rehabilitationszentrum (BBRZ.MED) betriebene Institution bietet insgesamt 80 Patienten Platz, die in sechswöchigen Rehab-Zyklen nachbehandelt werden. Die ambulant Abwicklung ist auch deshalb so gefragt, weil längst nicht alle derartige Patienten wochenlang von zu Hause weg sein können.

Positive Bilanz

Gerhard Lenz, Ärztlicher Leiter des Zentrums, konnte in einer Evaluierung von Krankenstandstagen und Krankenhausaufenthalten im Zeitraum von sechs Monaten vor der Rehabilitation und von sechs Monaten nach der Rehabilitation sehr positive Daten zitieren: So reduzierte sich die Anzahl der Krankenhaustage von knapp mehr als 40 vor der Aufnahme in das Zentrum auf unter fünf Tage im Zeitraum danach.

Eine ähnliche Entwicklung lässt sich bei den Krankenstandstagen nachweisen. Diese gingen von 71 auf 18 Tage (jeweils binnen sechs Monaten) zurück.

Besseres Lebensgefühl

Auch die subjektiv empfundene Lebensqualität konnte durch das Rehabilitationsprogramm offenbar deutlich und nachhaltig gesteigert werden. "Darüber hinaus konnten auch bezüglich der psychischen Symptombelastung im Allgemeinen sowie der Depressionsbelastung im Speziellen zufriedenstellende Veränderungen festgestellt werden", so der Psychiater.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben