zur Navigation zum Inhalt
 

Kokain ist Partydroge Nummer eins

Schon 80.000 Österreicher abhängig.


Psychiater Reinhard Haller spricht mittlerweile von einer drohenden "Volkskrankheit" und fordert bessere Therapiemöglichkeiten für Konsumenten und Kleindealer.

Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgigen Ausgabe meldet, sind bereits 80.000 Österreicher vom Kokain abhängig, weitere 500.000 haben mit der Droge bereits "Erfahrungen" gemacht.

Günstig wie noch nie

Der Grund: Von Jahr zu Jahr steigen die einschlägigen Anzeigen und auch die von der Polizei beschlagnahmten Mengen Im Jahr 2010 belief sich der Wert auf 28 Millionen Euro. Ein von NEWS durchgeführter Kokain-Test in dutzenden Wiener Clubbing-Lokalen ergab, dass in 72 Prozent der überprüften Örtlichkeiten am WC Spuren von Kokain nachgewiesen werden konnten. Neben Cannabis und Ecstasy wird nach Meinung der Experten Kokain immer mehr zur Partydroge, ein Gramm des weißen Pulvers ist im illegalen Straßenhandel bereits um 60 Euro zu haben.

Substitutionstherapie fehlt

Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung haben bereits bis zu sieben Prozent der Österreicher Kokain konsumiert, Tendenz steigend. Die Anwaltskammer Wien fordert in diesem Zusammenhang eine Drogensubstitutionstherapie für die Konsumenten, ähnlich wie beim Missbrauch von Heroin oder Cannabis

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben