zur Navigation zum Inhalt
 

„Internetsucht“ – der pathologische PC-Gebrauch

Die Internetsucht als ein immer häufiger auftretendes Krankheitsbild aus dem Bereich der nichtstofflichen Abhängigkeiten ist als eine hochkomplexe psychische Störung anzusehen, die vielfältige Behandlungsangebote bedarf, wie sowohl durch Studien als auch durch den therapeutischen Arbeitsalltag aufgezeigt wird. Der Spieltrieb wird in den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten ebenso befriedigt wie Sozialisations- und Kommunikationsbedürfnisse. Die daraus resultierenden pathologischen Entwicklungen stellen eine vielschichtige Herausforderung an professionelle Therapieeinrichtungen dar.

Roland Mader, Hubert Poppe, Bernd Dillinger, Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek, Psychiatrie & Psychotherapie 2/2010

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben