zur Navigation zum Inhalt
 

Störungsorientierte Psychotherapie bei psychischen Erkrankungen

Störungsorientierte Psychotherapie umfasst sowohl allgemeine Wirkfaktoren und Wirkprinzipien als auch die Psychotherapie von spezifischen Störungsbildern. In den letzten Jahren wurden jedoch vermehrt spezielle störungsspezifische Therapiemethoden zur Behandlung von psychischen Erkrankungen unter Berücksichtigung der Kriterien einer evidenzbasierten Medizin entwickelt. Ausgehend von der Annahme, dass psychische Störungen, entsprechend den Definitionen von Krankheitsbildern in den internationalen Klassifikationssystemen, spezielle Interventionsstrategien erfordern, entwickelte sich das Konzept der störungsspezifischen Psychotherapie. Derzeit bestehen erfolgreiche Behandlungskonzepte häufig aus einer phasenspezifischen Kombination von Pharmakotherapie und störungsspezifischer Psychotherapie. Psychotherapeutische Methoden werden auch durch die Ansätze der Neurobiologie beeinflusst. Zukünftige Forschung wird neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu strukturellen und funktionellen Veränderungen im Gehirn nach störungsorientierten Interventionen liefern.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben