zur Navigation zum Inhalt
Physiotherapie für die Mobilisierung der Patienten.
 
Physikalische Medizin/Rehab 23. Oktober 2012

3rd European Congress on Physiotherapy Education mit hohen Zielen

Der 3rd European Congress on Physiotherapy Education findet von 8. - 9. November 2012 an der FH Campus Wien statt.

Der Physiotherapiekongress beschäftigt sich mit der zentralen Frage der Aus- und Weiterbildung in der Physiotherapie - dem Kapital der PhysiotherapeutInnen.

 

Dr. Alexander Van der Bellen, Beauftragter der Stadt Wien für Universitäten und Forschung, wird den internationalen Kongress eröffnen. Marilyn Moffat, Präsidentin des WCPT (World Confederation for Physical Therapy) wird neben anderen hochrangigen internationalen ExpertInnen der Physiotherapie am Congress teilnehmen.

Eine fundierte Ausbildung kombiniert mit stetiger professioneller Weiterbildung gibt den PhysiotherapeutInnen und den PatientInnen die Sicherheit, dass die eingesetzte Therapie dem aktuellen Stand der Wissenschaft und gängigen Standards entspricht. Dies setzt natürlich auch voraus, dass die Aus- und Weiterbildungsangebote modernen Standards und der Gesetzgebung entsprechen.

An diesem Punkt setzt der "3rd European Congress on Physiotherapy Education" an. Eine europaweite Zusammenarbeit und der wissenschaftliche Austausch zwischen ExpertInnen der Physiotherapie aus 47 Ländern soll gewährleisten, dass gemäß dem Motto des Kongresses - " Advancing the Professional Profile. Continuing Professional Development to promote evidence based Physiotherapy" - den wichtigsten Fragen im Bezug auf Aus- und Weiterbildung und Berufsentwicklung, auf den Grund gegangen wird.

Fortschritte bei der Physiotherapie-Ausbildung

In den vergangenen Jahren ist auch in Österreich viel im Bereich der Physiotherapie-Ausbildung passiert. Im Jahr 2006 wurde im Zuge des Bologna Prozesses, die davor auf Akademien stattfindende Ausbildung, in das Fachhochschul-System integriert. Weitere Schritte in Richtung Professionalisierung sind geplant - Steigerung der wissenschaftlichen Kompetenz, mehr Forschung im Bereich Physiotherapie und Unterstützung bei der Umsetzung öffentlich finanzierter Masterstudiengänge und weiterführender PHD-Studien und damit einhergehend die Erreichung des prioritären Ziels der optimalen Patientenbehandlung.

Das Programm

Die Kernthemen des 1. Kongresstages, den 8. November 2012 sind Beschäftigungsrichtlinien in Europa, Selbständigkeit in der Physiotherapie und die kontinuierliche berufliche Entwicklung vor dem Hintergrund evidenzbasierter Physiotherapie als Bildungskonzept. Eine europaweite Standardisierung der Physiotherapie-Aus- und -Weiterbildungen und die Schaffung von perfekten Voraussetzungen in Form von Bildung, Forschung und Praxis, um den Weg in die Autonomie zu ebnen stehen auch auf dem Tagesprogramm.

Am 9. November 2012 werden Themen wie Qualitätssicherung, Spezialisierung und der richtige Mix aus Forschung und Praxis in der Physiotherapie-Ausbildung behandelt. Es wird über aussagekräftige Qualitätssicherungsparameter und -methoden diskutiert werden. Am Ende des Kongresses werden Wege gesucht, wie die erarbeiteten Ergebnisse, bestmöglich in die Praxis und in die jeweiligen Ländersysteme implementiert werden können.

Keynote Speakers

Als Keynote Speaker konnten ExpertInnen der Physiotherapie gewonnen werden, die eine exzellente Reputation haben und international tätig sind. Nico van Meeteren, PHD aus den Niederlanden ist Bildungsexperte der Rehabilitationswissenschaften. Anne Moore, PHD, Professorin der Physiotherapie und Leiterin der School of Health Professions in Brighton und John Xerri de Caro, MSc, Bildungsexperte aus Malta werden ebenfalls ihr Wissen und ihre Erfahrung einbringen.

Die Kongressorganisation freut sich über das enorme Interesse an dem Kongress. Es werden in etwa 550 Personen aus aller Welt teilnehmen. 250 Abstracts wurden eingereicht. Dieser Kongress ist ein Meilenstein auf dem Weg zu mehr Autonomie des Berufsstandes der PhysiotherapeutInnen und trägt zur weiteren Optimierung in der Betreuung und Behandlung von PatientInnen bei und leistet somit einen wesentlichen Beitrag für das österreichische Gesundheitswesen.

Weitere Informationen auf unserer Kongress Webseite: http://congress2012.physioaustria.at/  und auf www.physioaustria.at .

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben