zur Navigation zum Inhalt
Das App unterstützt neurologische Patienten auch zu Hause - abrufbar über ein Tablet.
 

Reha in vier Indikationen

Neben den Bereichen Neurologie, Kardiologie und Pulmologie wird das REHA Zentrum Münster in Tirol in Zukunft auch onkologische Rehabilitation anbieten.

Das REHA Zentrum Münster blickt auf eine erfolgreiches erstes Geschäftsjahr zurück. Das umfangreiche Behandlungsangebot umfasste bisher die Bereiche Neurologie, Kardiologie und Pulmologie. Nun freut man sich, zukünftig den Patienten mit Tumorerkrankungen eine umfassende und ganzheitliche Rehabilitation in Westösterreich anbieten zu können.

Nachsorge-App für neurologische Patienten

Mit vielversprechenden Innovationen, wie dem neu entwickelten Therapie-App, macht das REHA Zentrum im zweiten Jahr auf sich aufmerksam. Das App unterstützt MS-Patienten dabei, die erarbeiteten Therapieinhalte in den Alltag zu integrieren und so optimale Ergebnisse zu erzielen. In einer medizinischen Studie kommt dieses App nun erstmals zum Einsatz.

Bereits heute blickt man weiter nach vorne: So ist der Ausbau für medizinisch-therapeutische Apps schon geplant. Doz. Dr. Christian Brenneis, der ärztliche Direktor der Einrichtung, ist von der Notwendigkeit und der nachhaltigen Wirkung für die Patienten überzeugt: „Die MS-App ist der erste Schritt und damit ist der Grundstein gelegt. Nach Beendigung der Studie wird das Projekt auf andere Erkrankungen wie Parkinson, Schlaganfall-, Herz- und Kreislauferkrankungen erweitert.“

Durchdachtes Energiekonzept

Das 2011 errichtete REHA Zentrum ist eines der modernsten Zentren österreichweit. Durch die Anwendung eines nachhaltigen Energiekonzeptes wird die Heizung und die Kühlung des Gebäudes mittels Grundwassernutzung gewährleistet. Auf fossile Brennstoffe verzichtet man und nutzt die Fernwärme aus dem benachbarten Biomasseheizwerk Münster.

ofp.kommunikation/CL, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben