zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 1. Mai 2007

Menschenwürde und pflegerisches Handeln

Würde ist nicht nur einer der interessantesten und zugleich schwierigsten Begriffe der Moralphilosophie, die Würde der Menschen, die auf Dauer pflegebedürftig sind zu achten und zu wahren, wird im gesellschaftlichen Auftrag der Pflege als normative Forderung wirksam. Wenn Würde verstanden wird als Auftrag, die gelungene Selbstdarstellung einer individuellen Persönlichkeit im sozialen Kontext zu ermöglichen, bedarf es von Seiten der Pflege- und Betreuungspersonen einer entsprechender Haltung und Verstehensweise. Die Würde der Menschen herzustellen, denen der Achtungsanspruch nicht selbstverständlich zuwächst, impliziert jedoch nicht nur einen Handlungsauftrag für die Pflege, sondern für die gesamte Gesellschaft.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben