zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 1. Mai 2007

Theoretische Grundlagen einer Pflegeethik

Pflegende müssen immer wieder moralische Entscheidungen treffen und gehören einem Berufsstand an, dessen Handlungsweisen weitreichende Folgen haben, nicht nur für die pflegebedürftigen Menschen, sondern auch für die Gesellschaft. Dazu kommt, dass durch gesellschaftliche und medizin-technische Entwicklungen neue ethische Fragestellungen aufgeworfen werden, von denen auch die Pflege nicht unberührt bleibt. Dies gilt im Besonderen für die geriatrische Langzeitpflege, in der sich die ethischen Problemstellungen aufgrund der Adressatenspezifik besonders zuspitzen. Um sich im interdisziplinären Gespräch um eine Ethik des Gesundheitswesens bewähren zu können, ist das eigenständige Nachdenken über Pflegeethik unverzichtbar. Wenn eine Pflegeethik auch mit der Praxis vereinbar sein soll, dann darf einerseits die Orientierung an guten Zielen beziehungsweise Werten, ohne die eine Ethik nicht auskommt, nicht aufgegeben werden; andererseits müssen auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen immer mitreflektiert werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben