zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 14. Februar 2017

Messen und Handeln

Pflegerische Instrumente und Evaluierung der Inkontinenz

Die Evaluierung von Kontinenzproblemen ist eine ganz wichtige Aufgabe der Pflege und beschränkt sich nicht auf die Fragen: „Verlieren Sie Harn? Verlieren Sie Stuhl? Benötigen Sie eine Einlage?“ Es bedarf einer genauen Anamneseerhebung der Kontinenz und des gesamten Umfelds des Betroffenen. Dazu gibt es Instrumente, die für eine individuelle Erstellung einer Therapie — eines Therapieplans hilfreich sind.

Das Anamnesegespräch

Im Anamnesegespräch geht es darum, sich einen Überblick zu verschaffen, eine Einschätzung der Beschwerden im Kontext mit bestehenden Krankheiten, Beweglichkeit, sanitärer Einrichtung zu Hause, Ernährung und Trinkverhalten zu erstellen. Dabei zeigt sich, inwieweit diese Einfluss auf die Inkontinenz haben bzw. die Ursache dafür sind.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben