zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 30. November 2016

Wundinfektionen vermeiden

Wunde: Einfallstor für Staphyloccoccus aureus & Co.

Etwa ein Viertel aller nosokomialen Infektionen sind Wundinfektionen. Damit zählen postoperative Wundinfektionen zu den häufigsten nosokomialen Infektionsarten im Krankenhaus. Auch wenn sie nicht komplett vermeidbar sind, kann das Risiko durch geeignete Präventionsmaßnahmen deutlich reduziert werden.

Wundinfektionen bedeuten eine große Belastung für den Patienten, eine Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes, eine Erhöhung der Behandlungskosten sowie einen vermehrten Antibiotikaverbrauch. Abhängig vom operativen Fachgebiet sowie den verschiedenen operativen Prozeduren sind die Infektionsraten sehr unterschiedlich.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben