zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 7. Oktober 2016

Antibiotikaresistenz vermeiden

Der Beitrag der Pflege im Antibiotic Sterwardship wird noch unterschätzt

Angesichts der weltweit zunehmenden Antibiotikaresistenz gehen immer mehr Krankenhäuser dazu über, den Antibiotikaeinsatz zu kontrollieren und individuell zu steuern. Antibiotika sollten nicht mehr nach dem „Gießkannenprinzip“, sondern sehr gezielt eingesetzt werden.

Ausgerichtet am nachgewiesenen oder vermuteten Erreger ist ein Antibiotikum mit möglichst schmalem Wirkspektrum auszuwählen. Damit soll eine zu starke Störung der gesunden Darmflora des Patienten vermieden werden. Auch die Dauer einer Antibiotikatherapie soll möglichst kurz bemessen sein. Um diese Vorgaben umzusetzen, wurde in Deutschland das Infektionsschutzgesetz im Jahre 2011 geändert. In der neuen Fassung des Gesetzes wird nunmehr eine prospektive Verbrauchsdokumentation von Antibiotika in Krankenhäusern und Einrichtungen für ambulantes Operieren gefordert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben