zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 7. Oktober 2016

Komplementäre Pflegemethoden

Wickel und Auflagen in der onkologischen Pflege

Wenn nichts mehr zu machen ist, ist noch viel zu tun — gerade in Palliativsituationen sind komplementäre Pflegemethoden oft die einzigen Maßnahmen, die noch sinnvoll erscheinen. Sie lindern Symptome und ermöglichen einen intensiven Kontakt zum Patienten. Auch in der Supportivtherapie finden Wickel und Auflagen breite Anwendungsmöglichkeiten. Und: Gut angeleitet können auch Angehörige in die Pflege eingebunden werden.

Mehr als die Hälfte aller onkologischen Patienten nutzen Verfahren oder nehmen Präparate ein, die nicht zu den klassischen Therapievorgaben der Fachgesellschaften, den S3-Leitlinien, gehören. Diese so genannten komplementären Methoden werden dabei nicht als Ersatz zur Chemo- oder Strahlentherapie gesehen, sondern sollen diese in ihrer Wirkung unterstützen beziehungsweise Nebenwirkungen verringern. Oft wird von einer Stärkung des Immunsystems ausgegangen oder einer Förderung der Selbstheilungskräfte.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben