zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 26. April 2016

Betörende Pfade Der Liebe

Marwan Abbado und Paul Gulda führen Bach und Arabische Lieder zusammen

Den im Libanon geborenen und aufgewachsen Palästinenser Marwan Abado und den Wiener Paul Gulda verbindet schon lange Zeit eine musikalische und persönliche Freundschaft. Im neuen Projekt „Masaar hubb — Path of Love“ verbinden sich Abados Oud und Stimme mit Guldas Cembalo zu einer bezwingenden Symbiose, Bach und arabische Melodik vertragen sich bestens! Da groovt das Cembalo im titelgebenden Pfad der Liebe und wechselt mit der Oud immer wieder in der Melodieführung ab, während das jeweils andere Instrument den Rhythmus unterstreicht. Behutsam webt sich der breitere Cembalo-Klang in die puristischen Klanglinien der Oud und reduziert die Opulenz auch mal, um den feingesponnenen Zauber nicht zu stören. Voller Saitenklang kommt da zum Ausbruch im „Gastspiel“ bei François Couperin, dem barocken Komponisten, Organisten und selbst Cembalospieler, während die arabischen Lieder Marwan Abados zu eigenen und Texten seelenverwandter Dichter im reduzierten Klang das Gemüt umfangen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben