zur Navigation zum Inhalt
Die Pflege: Zahlenmäßig stärkste Berufsgruppe im Gesundheitswesen.
 
Pflege 9. Februar 2016

„Wie geht es weiter mit der Pflege?"

Pflege-Management Forum diskutiert aktuelle Entwicklungen

Den Veränderungen in der Gesundheitsversorgung und neuen Erkenntnissen in der Krankheitsversorgung trägt das diesjährige Pflege-Management Forum Anfang März in Wien Rechnung. Führungskräfte der Gesundheits- und Krankenpflege aus dem mobilen, ambulanten und (teil) stationären Bereich treffen sich zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Zum dritten Mal wird der Pflege-Management AWARD „cura" vergeben.

Das Pflege-Management Forum fungiert auch als Plattform für den konstruktiven Dialog mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung. Unter dem Motto „Wie geht es weiter mit der Pflege" berichten Vertreter der Politik über die neuesten Entwicklungen und Reformen im Gesundheits- und Pflegebereich. Der neue Sozialminister Alois, Stöger, wird sich im Gespräch den Fragen zum Thema "Dialog zur Zukunft der Pflege in Österreich" stellen und anschließend den Pflege-Management AWARD an die Sieger überreichen.

Essentielle Bedeutung

„Die Gesundheits- und Krankenpflegepersonen sind der zentrale Dreh- und Angelpunkt in der Erbringung von Gesundheitsleistungen", stellt Ursula Frohner, Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbands fest: „Daher sind dringend Reformen in den Bereichen Berufsausbildung, Fort- und Weiterbildung, qualitätssichernde Maßnahmen, Reformen am Sektor Honorierung von Pflegeleistungen, sowie die weitere Einbindung dieses Gesundheitsberufes in organisatorische und politische Entscheidungsprozesse voranzutreiben. Dem Pflegemanagement kommt dabei eine essentielle Bedeutung zu."

Die strategischen Themenschwerpunkte des Pflege-Management Forums beschäftigen sich diesmal mit der Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes (GuKG) und der Reform der Pflegeberufe und –ausbildung, mit der Umsetzung der Gesundheitsreform und Primärversorgung NEU, mit der Demenzstrategie „Gut leben mit Demenz", mit optimierten Abläufen und Partnerschaftlichkeit im multiprofessionellen Team  und mit der effizienten Pflegedokumentation unter dem Motto: Aufwand reduzieren, Qualität steigern, Bürokratie abbauen.

So geht es beispielsweise im Feld der Primärversorgung in Österreich um Best Practice und Überlegungen zur Neugestaltung, aber auch um Versorgungsmodelle im internationalen Kontext und um die Anforderungen in einem Primärversorgungssystem in Österreich was die Leistungserbringer, die Kompetenzen und die Qualifikationen betrifft. Zum Thema Reformmaßnahmen im intramuralen Bereich sollen neue Möglichkeiten für innovative Versorgungsmodelle nach der Bundes-/Zielsteuerung erörtert werden. Als kompetente Vertreterin des Gesundheitsministeriums gibt Dr. Meinhild Hausreither ein Update zur Reform der Pflegeberufe und –ausbildung mit einem aktuellen Stand der Umsetzung von Reformvorschlägen zur GuKG-Novelle. Drei Landesgesundheitsreferenten werden ihre Sicht der Entwicklung der Langzeitpflege geben und dabei Möglichkeiten der Sicherung einer hochwertigen Versorgung sowie Schwerpunkte und Strategien auf Bundesländereben aufzeigen.

procareScience-Lecture verbindet Theorie und Praxis

In der procareScience-Lecture schlägt diesmal Dr. Eleonore Kemetmüller, die Leiterin der Departments Pflegewissenschaft im Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS), die Brücke zwischen Pflegewissenschaft und Pflegepraxis unter dem Titel „Theorie ohne Praxis ist leer, Praxis ohne Theorie ist blind" und berichtet über die Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Departments, über Leistungen und aktuelle Projekte sowie über den Fokus auf Evidence-based Nursing und Ethik.

Die Sieger des Pflege-Management AWARD „cura" werden zum Abschluss des ersten Konferenztages bekanntgegeben, die Siegerprojekte im Abschlussplenum des zweiten Tages vorgestellt, bevor der Humangenetiker Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger mit dem Vortrag „Sind wir in der Durchschnittsfalle?", den abschließenden Programmhöhepunkt setzt.

Pflege-Management Forum 2016
3. bis 4. März 2016
Wien, Austria Trend Hotel Savoyen
Informationen: www.businesscircle.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben