zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 18. Jänner 2016

Der Schlüssel zur Kontinenz

Interdisziplinäre Zusammenarbeit für eine individuelle Therapie

Inkontinenz, Entleerungsstörung von Blase und Darm, auch Obstipation, sind Beschwerden, die viele Menschen betreffen. Diesen kann durchaus geholfen werden. Medikamente, Beckenbodentraining, Biofeedback, Operation — für jede und jeden Betroffenen kann eine individuelle Therapie erstellt werden.

Dabei stellt sich oft die Frage: Wer ist wofür zuständig bzw. in wessen Kompetenz fällt das Leiden? Ist die Gynäkologie zuständig oder die Urologie, die Interne Medizin oder die Chirurgie, die Physiotherapie oder die Kontinenzberatung? Die Antwort ist einfach: Nicht entweder-oder, sondern UND. Ein Zusammenspiel der verschiedenen Disziplinen bringt die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben