zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 14. Dezember 2015

Eine junge Disziplin

Pflegewissenschaft und Pflegeforschung in Österreich — aus der FH Campus Wien

Pflegewissenschaft ist in Österreich eine junge Disziplin (Breimaier et al., 2011; Haslinger-Baumann et al, 2015). Seit etwa 15 Jahren bestehen eigenständige Pflegewissenschaftsstudienrichtungen an privaten und öffentlichen Universitäten wie an der Universität Wien, sowie seit acht Jahren auch an Fachhochschulen, zum Beispiel an der Fachhochschule Campus Wien. Erst in diesem Zusammenhang konnten sich pflegewissenschaftliche Forschungsinitiativen und unterschiedliche thematische Fokussierungen entwickeln.

Die pflegewissenschaftlichen Forschungsthemen sind breit gestreut und sind in klassischen aber auch in neuen Bereichen zu finden. Eine kleine unvollständige Auswahl soll diese Aussage unterstreichen. Klassische pflegerische Bereiche sind klinische Themen wie Prävalenzerhebungen oder Pflege in speziellen Settings und bei speziellen Erkrankungen, weiters sind pflegerische Beratung und klinische Maßnahmen zur Senkung von Erkrankungsrisiken breite Forschungsfelder. Gesundheitsförderung und Prävention in der Pflege umfassen zusätzlich Themen wie Forschungen zu gesunder extramuraler Versorgung (Spicker, Schopf, 2006) oder gesundem sozialen Wohnbau (Resch et al,. 2011). Die Perspektive der Pflege wird hier durch die Entwicklung eines gesundheitsfördernden Blicks auf Menschen, die im Gemeindebau leben, sichtbar. Die Diskussion einer spezifisch ethischen Perspektive in unterschiedlichen pflegerischen Settings wird vereinzelt in einschlägigen Forschungsarbeiten thematisiert (Pfabigan, 2010; Ruppert et al., 2014).

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben