zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 6. Oktober 2015

Fernfortbildung für alle Pflegenden

PflegeKolleg — Punkten mit Springer Medizin

Qualität in der Fortbildung

Die Reform des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes (GuKG) wird derzeit noch heiß diskutiert: Ausbildung, Kompetenzen, Qualität — die Streitpunkte sind essentiell für die Zukunft der Berufsgruppe. Auch die Registrierungspflicht für die Pflegeberufe soll endlich beschlossen werden. Damit geht es auch um die Qualitätssicherung für die Fortbildung. Angebote gibt es viele und das Gesundheits- und Krankenpflegegesetz 1997 nennt zwar die Pflicht zur Fortbildung im Ausmaß aber nicht in der Form und des Inhalts.

40 Stunden in fünf Jahren müssen Mitarbeiter der Gesundheits- und Krankenpflege an Fortbildung nachweisen, so schreibt es das GuKG 1997 im Paragraph 63 vor. Da die Form und die Themen darin allerdings nicht vorgegeben sind, bleibt es der Pflegekraft überlassen, welche Fortbildungen sie absolviert — und dem Arbeitsgeber, welche Fortbildungen er in welchem Ausmaß anerkennt. Allgemeine Vorgaben dazu gibt es derzeit nicht.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben