zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 17. Juni 2015

Dekubitusprophylaxe

Darauf kommt es an: Druck vermeiden

Das Entstehen eines Dekubitus ist nach wie vor eines der schwerwiegendsten Pflegeprobleme. Deshalb beschäftigt sich die nationale und internationale Pflegeforschung intensiv mit dieser Problematik. Doch um einen Dekubitus vermeiden zu können, muss man die aktuellen Erkenntnisse zu seiner Entstehung erkennen.

Ein Dekubitus ist eine schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigung, die vor allem bei schwerkranken, älteren und bettlägerigen Menschen auftritt. Fast die Hälfte der Betroffenen hat stärkste Schmerzen — vor allem beim Verbandwechsel. Jeder dritte Betroffene mit einem höhergradigen Dekubitus stirbt an den Folgen einer Sepsis aufgrund einer Wundinfektion. Etwa 80 Prozent der Betroffenen sind Frauen, aus dem einfachen Grund, weil Frauen älter werden als Männer. Da in den nächsten Jahren die Menschen noch älter und eher multimorbider werden, ist in den kommenden 30 bis 50 Jahren mit einem deutlichen Anstieg der Dekubitushäufigkeit zu rechnen. Aktuell gehen wir davon aus, dass jeder zehnte Mensch bis zu seinem Tod einen Dekubitus erleiden wird.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben