zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 17. Juni 2015

Der Tod kommt schleichend

Pflege bei terminaler Herzinsuffizienz

Patienten mit Herzinsuffizienz leiden an einer unheilbaren Erkrankung. Das Herz ist nicht mehr in der Lage, den Körper ausreichend mit Blut und lebenswichtigem Sauerstoff zu versorgen. Betroffene haben eine mit vielen onkologischen Patienten vergleichbare Prognose und Symptomlast. Schwäche, Atemnot und Schmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden.

An chronischer Herzinsuffizienz leidende Menschen und ihre Familien erleben wiederholt Krisenzeiten. Zu Beginn einer Dekompensation ist oft schwer vorhersagbar, ob der Kranke sie überleben wird; und von Krise zu Krise verschlechtert sich der Gesamtzustand des Patienten. Der Tod kommt schleichend und wird als plötzlich und unerwartet empfunden, weil eine eindeutige Terminalphase oft fehlt. Darin unterscheidet sich die Herzinsuffizienz entscheidend von Tumorerkrankungen [2].

Dr. med. Christina Gerlach, Irmtraud Seltmann, ProCare 4/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben