zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 17. Juni 2015

Wie Musik aus Noten und Pausen

Spiritual Care in Pflegeausbildung und Pflegepraxis

Die Pflege hat einen besonderen Stellenwert in der Begleitung von Menschen, die sich in Grenzsituationen, Krisen oder in Übergängen des Lebenszyklus befinden. Solche Situationen stellen für die Betroffenen mitunter eine große Herausforderung dar, sodass häufig existentielle Fragen nach dem Warum und Wozu oder nach der Transzendenz gestellt werden.

Zusätzlich spiegeln sich auch gesellschaftliche Entwicklungen in der Pflege wieder. Zunehmend multikulturellen und multireligiösen Gesellschaften soll kulturell und religionsspezifisch angepasste Pflege ermöglicht werden. Auch Tendenzen eines Individualisierungstrends werden ersichtlich. Dieser zeigt, dass sich immer mehr Menschen von institutionellen Kirchen und religiösen Gemeinschaften abwenden und in weiterer Folge, kennzeichnend für eine pluralistische Gesellschaft, selbstbestimmt ihrer individuellen Sinnsuche nachgehen.

Hemma Prenner, Univ.-Prof. Dr. rer. cur. Juliane Eichhorn-Kissel, ProCare 4/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben