zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 22. Jänner 2015

Mehr Aufmerksamkeit für Langzeitschluckstörungen

Dysphagie-Management für kritisch kranke intensivpflichtige Patienten

Schluckstörungen und Probleme bei der oralen Ernährung gehören bei kritisch kranken Patienten, auch bei septischen, zu den relevanten Problemen — nicht nur in der Akutphase während des Aufenthalts auf einer Intensivstation.

Schluckstörungen gehören auch zu den bedeutsamen Langzeitbeschwerden ehemals kritisch kranker septischer Patienten, die den Aufenthalt auf Intensivstation überleben. Langzeitschluckstörungen sind ein wesentlicher Faktor für die Morbidität nach einem Aufenthalt auf Intensivstation. Mit mehr überlebenden Patienten — vor allem auch durch die besseren Überlebensraten bei ehemals septischen Patienten — erfordert die Problematik der Langzeitschluckstörungen mehr Aufmerksamkeit in der Betreuung.

Dr. Jörg Zielske, Dr. Silvia Bohne, Prof. Dr. Hubertus Axer, Prof. Dr. Frank Brunkhorst, Prof. Dr. Orlando Guntinas-Lichius, ProCare 10/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben