zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 8. Jänner 2014

Versorgungsmanagement von Patienten mit unipolarer Depression

Fallbeschreibung aus Sicht der S3-Leitlinie Depression verbunden mit einer gesundheitsökonomischen Betrachtung.

Zusammenfassung

Die Erkrankung der Depression bedeutet für den einzelnen und den Angehörigen einen Verlust an Lebensqualität. Zugleich ist sie für die Gesellschaft mit hohen Kosten verbunden. Von der Effektivität und Effizienz der Behandlung hängt daher viel ab. Der hier geschilderte Fall belegt, dass ohne eine leitliniengerechte medizinische Versorgung und Sicherung der Prozessqualität keine Ergebnisqualität zu erbringen ist. Da die Depression ein sehr komplexes Krankheitsbild darstellt, sind besonders hohe Forderungen an die Sicherung der Prozessqualität gestellt. Die Implementierung eines „case management“ wäre daher empfehlenswert. Hier sind kreative innovative Konzepte gefordert.

Abstract

The illness of depression in its various varieties means a major loss of quality of life for the individual patient as well as family members. At the same time it is associated with high costs for society. Therefore the effectiveness and efficiency of treatment plays a significant role. The case described proves that quality cannot be provided without appropriate guidelines for medical care and the process of quality assurance. Because depression has a very complex disease pattern particularly high demands are placed on the quality of the process. The implementation of case management is therefore highly recommended and requires creative concepts.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben