zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 13. Juli 2012

Pflege kennt keinen Urlaub

Das NÖ Hilfswerk bietet Kurzzeitbetreuung von zwei bis vier Wochen an. Pflegende Angehörige können so auf Urlaub fahren und ihre Batterien wieder aufladen.

Der Sommer naht und damit die Urlaubszeit. Auch pflegende Angehörige - oder gerade sie - brauchen einmal Urlaub. Mehr als 80 Prozent aller pflegebedürftigen Personen werden zuhause von Angehörigen umsorgt. Die Betreuung nimmt oft mehrere Stunden am Tag in Anspruch, oft ist die Anwesenheit rund um die Uhr erforderlich. Auch Angehörige brauchen bei dieser herausfordernden Arbeit eine Zeit, in der sie Kraft tanken, die Batterien aufladen und eigene gesundheitliche Probleme auskurieren können. Der verdiente Urlaub kann aber nur dann genossen werden, wenn die Lieben zuhause auch gut versorgt sind.

Rund um die Uhr betreut

Das NÖ Hilfswerk schafft mit einem passenden Angebot Entlastung für die pflegenden Angehörigen: Für die Dauer von 2 bis 4 Wochen können Angehörige auf Urlaub oder auch auf Kur fahren, während geschulte Personenbetreuer/innen die "Rund-um-die-Uhr Betreuung" übernehmen. Arbeiten im Haushalt, Kochen, Körperpflege oder einfach "da sein" - all das können die bewährten 24-Stunden-Kräften in den gewohnten vier Wänden leisten. Alle administrativen Angelegenheiten und Behördengänge übernimmt das NÖ Hilfswerk - z.B. die Anmeldung des Gewerbes und die Versicherung der Personenbetreuer.

Kosten und Förderungen

Die Kosten belaufen sich auf ab 63,70 Euro pro Tag (vom Betreuungsaufwand abhängig) zuzüglich einer einmaligen Vermittlungsgebühr, einem Monatsbeitrag und den Fahrtkosten. Es besteht die Möglichkeit, eine Förderung des Landes Niederösterreich für die 24-Stunden-Betreuung zu beantragen (bis zu 550 Euro). Bundespflegegeldbezieher können außerdem beim Bundessozialamt um Unterstützung für pflegende Angehörige ansuchen. Je nach Pflegegeldstufe und nach Erfüllung bestimmter Voraussetzungen werden bis zu 2.200 Euro übernommen.

Nähere Informationen unter 02742/90 600 oder http://www.hilfswerk.at.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben