Das NÖ Hospiz- und Palliativkonzept sieht bis Ende des Jahres eine flächendeckende Hospizversorgung in ganz Niederösterreich vor. "Mit der nunmehrigen Inbetriebnahme des Tageshospizes im Landespflegeheim St. Pölten und der kommenden Eröffnung des siebenten stationären Hospizes in Mödling im Juni ist in Niederösterreich eine flächendeckende Versorgung gewährleistet", so Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz. Damit werde der Hospizausbau im Pflegeheimbereich  noch vor dem Sommer erfolgreich abgeschlossen sein. Flächendeckende Versorgung "/>
zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 5. April 2012

Hospizausbau in NÖ fast abgeschlossen

Das NÖ Hospiz- und Palliativkonzept sieht bis Ende des Jahres eine flächendeckende Hospizversorgung in ganz Niederösterreich vor. "Mit der nunmehrigen Inbetriebnahme des Tageshospizes im Landespflegeheim St. Pölten und der kommenden Eröffnung des siebenten stationären Hospizes in Mödling im Juni ist in Niederösterreich eine flächendeckende Versorgung gewährleistet", so Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz. Damit werde der Hospizausbau im Pflegeheimbereich  noch vor dem Sommer erfolgreich abgeschlossen sein.

Flächendeckende Versorgung

Insgesamt gibt es in Niederösterreich 30 Hospizteams, sieben stationäre Hospize n Pflegeheimen (Melk, Wiener Neustadt, Tulln, Horn, Baden, Waidhofen an der Ybbs, Mödling) sowie 23 mobile Palliativteams bzw. Palliativkonsiliardienste.

Zertifizierung zur Qualitätskontrolle

Außerdem wurde Ende 2009 das Qualitätsprojekt "Hospizkultur und Palliative Care im Pflegeheim in NÖ" gestartet. Die ersten Pilotheime sind bereits zertifiziert. (Waidhofen an der Thaya, Waidhofen an der Ybbs, Laa an der Thaya, Hainfeld, Baden, Neunkirchen). Derzeit läuft die zweite Ausbaustufe mit den Landespflegeheimen Klosterneuburg, Wallsee, Perchtoldsdorf, Hainburg an der Donau, Weitra, Bad Vöslau, Hollabrunn und dem Psychosozialen Betreuungszentrum Mauer.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben