zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 2. März 2011

Es besteht freie Wahlmöglichkeit!

Die Beschäftigung mit dem Thema der Gefühlsarbeit war stark von den Beobachtungen aus der Praxis geprägt: Obwohl sich viele Kolleginnen scheinbar intensiv um ihre Klientinnen bemühten, war ein Wahrnehmen des betreuenden Menschen als Mensch in den Alten- und Pflegeheimen, in Krankenhäusern oder in der mobilen Pflege kaum institutionalisiert. Viel zu oberflächlich schienen die Beziehungen, viel zu häufig war der Alltag vor allem der Alten und chronisch Kranken durch Einsamkeit, Langeweile und scheinbare Sinnentleerung geprägt. Sichtbar waren diese Ausprägungen in Pflegedokumentationen, in denen " … ritualisierte Floskeln in ritualisierten Situationen ritualisierte Antworten provozieren und ritualisiert…festgeschrieben werden … ".

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben