zur Navigation zum Inhalt
Photo: Hochschuel Freseniust
Hochschule Fresenius in Idstein
 
Pflege 10. Dezember 2008

Masterstudium für Pflegeabsolventen

Therapiewissenschaft an der Hochschule Fresenius in Idstein

Für Absolventinnen und Absolventen aus den Gesundheits- und Therapiewissenschaften mit Diplom- oder Bachelorabschluss bietet die private Hochschule Fresenius in Idstein ab März den berufsbegleitenden viersemestrigen Master-Studiengang Therapiewissenschaft mit dem Abschluss Master of Science an. 2009 ist dieser Studiengang explizit auch für Hochschulabsolventinnen und -absolventen aus dem Bereich Pflege geöffnet.

Die Regelstudienzeit des Masterstudiengangs beträgt vier Semester und ist als zeitflexibles und berufsbegleitendes Studium mit zwei Präsenzwochen und fünf Präsenzwochenenden pro Semester konzipiert. Auf die Präsenzveranstaltungen folgen jeweils vier- bis fünfwöchige Selbstlernphasen, die als Blended-Learning-Einheiten angelegt sind. Das Studium gliedert sich in fünf Module: Im ersten und zweiten Modul liegen die Schwerpunkte auf Forschungsmethoden und interdisziplinären Aspekten des Gesundheitswesens, im dritten Modul stehen Gesundheitsmanagement, Ökonomie und Beratung im Mittelpunkt. Im vierten Modul können die Studierenden verschiedene Vertiefungsschwerpunkte (z.B. Clinical Guidelines, Assessments/Outcome Measurements, Management) wählen. Das fünfte Modul ist der Master-Prüfung vorbehalten. Im Studium ist ein mindestens zweiwöchiger Praxisblock im Ausland integriert.

„Mit diesem neuen Angebot qualifizieren wir Studentinnen und Studenten für die aktuellen Erfordernisse im Gesundheits- und Pflegebereich und bieten einen praxisnahen und hochwertigen Bildungsweg an. Insbesondere die interdisziplinäre Zusammenarbeit bietet interessante Optionen für die Studierenden“, stellen die Koordinatoren des Studiengangs, Prof. Dr. Christian Grüneberg und Andreas Lauterbach fest.

Informationen: E-Mail: ; ; Internet: www.hs-fresenius.de.

Privathochschule
Die Hochschule Fresenius (HSF) mit ihrem Stammhaus in Idstein bei Wiesbaden kann auf eine 160-jährige wissenschaftliche Tradition im Bildungsbereich verweisen. Im Jahre 1848 gründete Carl Remigius Fresenius das "Chemische Laboratorium Fresenius", das sich von Beginn an sowohl der Laborpraxis als auch der Ausbildung widmete. Die Zulassung als staatlich anerkannte Fachhochschule in privater Trägerschaft folgte im Jahr 1971. #
#Derzeit bietet die HSF an ihrem Hauptsitz in Idstein und an den Standorten Köln, Hamburg, München, Darmstadt, Zwickau und Wien insgesamt 13 Vollzeit- und sechs berufsbegleitende Studiengänge, sieben berufliche Ausbildungsgänge und vier Fort- bzw. Weiterbildungen in den Fachbereichen Chemie & Biologie, Gesundheit sowie Wirtschaft & Medien an.
Photo: Hochschuel Freseniust

Hochschule Fresenius in Idstein

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben