zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 1. Jänner 1970

Palliative Versorgung am Ende des Lebens

Sieht man von akuten, nicht vorhersehbaren Todesfällen ab, so leiden die meisten Menschen in der letzten Lebensphase an chronischen Krankheiten, Organfunktionsstörungen und Behinderungen. Die Lebensqualität kann hierbei erheblich beeinträchtigt sein. Typisch sind Schmerzzustände im Endstadium schwerer Erkrankungen, Atemnot bei Lungen- und Herzerkrankungen, Essstörungen und Depressionen. Alle diese Erkrankungen und Symptome erfordern eine intensive ärztliche Betreuung und meist auch verstärkte pflegerische Zuwendung.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben