zur Navigation zum Inhalt
 
23. Jänner 2006

Editorial: Ein PLUS für die Rheumatologie

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises zählen nach wie vor zu den großen Herausforderungen der modernen Medizin. Rehabilitation und bestmögliche Lebensqualität der Betroffenen sind ein ethischer Auftrag für die behandelnden Ärzte, wurde unter anderem am Internisten-Kongress in Salzburg Ende September einmal mehr betont.
Diagnostische und therapeutische Fortschritte in der Rheumatologie halten sich in Grenzen. Ziel der medizinischen Interventionen muss deshalb sein, mit den vorhandenen Möglichkeiten das Optimum für die Patienten heraus zu holen. Diese Intention liegt auch dem neuen Medium aus dem ÄRZTE WOCHE-Verlag "RHEUMA-plus" zu Grunde.
Wissenstransfer von der Klinik in die Praxis - und umgekehrt -, interdisziplinäre Kommunikation und Diskussion werden viermal im Jahr im Mittelpunkt der Beiträge stehen und das wöchentliche Angebot der ÄRZTE WOCHE ergänzen - als PLUS für die Rheumatologie. Auch die Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie wird mit ihren fachspezifischen Anliegen zu Wort kommen. Und last but not least sind uns Ihre Anregungen als Leserinnen und Leser jederzeit willkommen.

Herbert Hauser
Chefredakteur ÄRZTE WOCHE
Redaktionsleitung RHEUMA-plus
Tel. 01/513-10-47 DW 17

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben