zur Navigation zum Inhalt
 
19. Jänner 2006

Schnarchen Kinder häufig, drohen Infekte

Mehr als die Hälfte aller Kinder zwischen einem und vier Jahren schnarchen gelegentlich, durchschnittlich acht Prozent jede Nacht. Über dieses Resultat einer Befragung der Eltern von 8.700 Kindern in der britischen Grafschaft Leicestershire berichtete Dr. Claudia Kühni von der Universität Bern beim Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Kopenhagen. In der Altersgruppe zwischen vier und neun Jahren schnarcht jedes zehnte Kind. Passivrauchen fördert das Schnarchen. Folgen könnten ansteigende Hämoglobin-Werte, Verhaltensstörungen und schlechte Schulleistungen sein. Außerdem kämen bei diesen Kindern vermehrt bakterielle und virale Atemwegs­erkrankungen sowie chronische Rhinitiden und Mittelohrentzündungen vor. Kinder mit persistierendem habituellem Schnarchen sollten auf Langzeit-HNO-Schäden sowie auf Verhaltens- und Lernstörungen untersucht werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben