zur Navigation zum Inhalt
 
14. Dezember 2005

Stationäre Rehabilitation nach ­Kniegelenkersatz

Mit der vorliegenden Untersuchung sollte dokumentiert werden, inwieweit durch die stationäre postoperative Rehabilitation nach Kniegelenkersatz Besserungen der Beweglichkeit, der Muskelkraft und Koordination erreicht werden können und inwieweit die Patienten eine Schmerzlinderung, eine Erleichterung bei den Alltagstätigkeiten sowie eine Verbesserung der Selbständigkeit gewinnen. Gestaltung der Untersuchung: Pilotstudie mit Anwendung eines multidisziplinären Rehabilitationskonzepts: aktive und passive krankengymnastische Techniken, passive physikalische Therapien, Patientenschulung im Rahmen eines vierwöchigen stationären Aufenthaltes.

Messungen

Untersucht wurden 102 Patienten (Durchschnittsalter 69 Jahre) nach Kniegelenkersatz, wobei Gelenkbeweglichkeit, Muskelkraft, Gehstrecke, Dokumentation des Gebrauches von Gehhilfen und der Durchführbarkeit verschiedener Alltagsfunktionen erfasst wurden. In einem zweiten Kollektiv von 67 Patienten (Durchschnittsalter 71 Jahre) wurde der Rehabilitationserfolg mit dem WOMAC-Score erfasst, um Erfahrungen mit diesem Instrument zu sammeln.

Ergebnisse

Gelenkbeweglichkeit und Gehstrecke konnten durch die Rehabilitationsmaßnahmen signifikant verbessert werden. Muskelkraft und Gangbild zeigten wesentliche Verbesserungen im verwendeten Score, Anlauf-, Belastungs- und Nachtschmerz wurden jeweils reduziert (siehe Tabelle). Die erfassten Alltagsfunktionen verbesserten sich wesentlich, sodass nur in Einzelfällen Hilfsmittel benötigt wurden (siehe Grafik). Die Auswertung des WOMAC-Scores im zweiten Kollektiv zeigte ebenfalls signifikante Verbesserungen des WOMAC-Globalindex (1,6 vor, 1,1 nach Rehabilitation). Unsere Ergebnisse zeigen, dass durch eine intensive postoperative Nachbehandlung nach Kniegelenkersatz im Rahmen multidisziplinärer Rehabilitationsprogramme wesentliche funktionelle Verbesserungen zu erreichen sind.

Kontakt: Prim. Dr. Anton Ulreich, Sonderkrankenanstalt für Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates und Neurorehabilitation der PVA, 8962 Gröbming 214

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben