zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 27. Oktober 2005

Nicht selten Fehldiagnose heftiger Kopfschmerzen

Bei allen Patienten ab 40 Jahren, die erstmals heftige Kopfschmerzen haben, sollte grundsätzlich sofort eine Computer-Tomographie (CT) gemacht werden. um etwa eine Subarachnoidalblutung (SAB) auszuschließen. Das gilt auch, wenn neurologischen Symptome wie Bewusstseinstörung fehlen.

Das ergibt sich aus einer Untersuchung von Kollegen um Dr. Stephan A. Mayer von der Columbia-Universität in New York. Sie hatten Daten von 482 Patienten mit SAB analysiert. Die Patienten waren wegen Kopfschmerz und zum Teil neurologischer Symptome zu einem niedergelassenen Arzt oder in eine Erste-Hilfe-Ambulanz gegangen. Die gute Nachricht: Bei 88 Prozent der Betroffenen wurde die richtige Diagnose gestellt. Aber bei insgesamt 56 Patienten (zwölf Prozent) wurde die SAB zunächst nicht diagnostiziert. Der häufigste Fehler war, dass drei von vier dieser Patienten nicht sofort eine CT erhielten. Bei 36 Prozent wurden die Kopfschmerzen als Migräne oder Spannungsschmerzen interpretiert.

Muss nun jeder Patient ab 40 mit erstmals starkem Kopfschmerz als Notfall per Notzarztwagen ins Krankenhaus eingewiesen werden? Dazu der Neurologe Privatdozent Stefan Evers von der Uni Münster: „Wenn der Verdacht auf eine SAB besteht, die Patienten aber keine neurologischen Symptome haben, können sie sich selbst in eine radiologische Praxis begeben. In allen anderen Fällen muss eine notfallmäßige Einweisung in ein Krankenhaus, möglichst mit Neurochirurgie, erfolgen."

Von US-Forschern wurde belegt, wie wichtig auch bei Patienten ohne neurologische Symptomatikmuss sofort eine CT veranlasst werden. Wird das versäumt, kann das, von Haftungsfragen einmal ganz abgesehen, für die oft noch jüngeren Betroffenen fatal sein. Die Patienten können an der SAB sterben, etwa weil die Blutung nicht aufhört oder es zu einer zweiten Blutung kommt. Wer überlebt, bleibt oft schwer behindert. Deshalb ist eine sofortige Behandlung bei SAB notwendig, und dazu bedarf es nun mal der raschen Diagnose. Auch wenn die Inzidenz der Subarachnoidal Blutung mit eins zu 10.000 eher gering ist, so muss doch gelten: Lieber eine CT zuviel als eine übersehene SAB.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben