zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. Mai 2008

Frühdiagnose und Verlaufsprädiktoren der ankylosierenden Spondylitis und Spondyloarthritis

Die ankylosierende Spondylitis (AS, Morbus Bechterew) ist eine wichtige Differentialdiagnose bei Patienten mit chronischem Rückenschmerz. Leitsymptom der AS und auch der undifferenzierten Spondyloarthritis ist der entzündliche Rückenschmerz. Die Diagnose einer AS wird oft erst 5–10 Jahre nach Auftreten der ersten Symptomen gestellt, meist weil das Röntgenbild in den Frühstadien keine eindeutige Sakroiliitis zeigt. Zur Verbesserung der Frühdiagnostik sind evidenzbasiert diagnostische Algorithmen entwickelt worden, die dem praktisch tätigen Rheumatologen Sicherheit in der Diagnosestellung geben sollen. Des Weiteren wurden einfache Screening-Parameter vorgeschlagen, die Hilfestellungen zur Überweisung geeigneter Patienten sein sollen. Für die AS prognostisch relevante Faktoren scheinen männliches Geschlecht, extraspinale Manifestationen und im Röntgenbild bereits vorhandene Syndesmophyten an der Wirbelsäule zu sein. Rauchen scheint ebenfalls mit einem schlechteren Krankheitsverlauf der AS einherzugehen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben