zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. Jänner 2007

Mittelfristige Ergebnisse nach Fusionsoperationen bei isthmischer Spondylolisthese und deren Auswirk

Die "isthmische Spondylolisthese", also die Olisthese bei Spondylolyse, hat eine Inzidenz von rund 5 %. Es stellt eine häufige Ursache des Low Back Pain dar. Bei infauster konservativer Therapie stellt die Operation die Behandlung der Wahl dar. Die Fusion kann helfen, die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen. Diese Nachuntersuchung zeigt, dass 2/3 der Patienten nach der Operation wieder die gleiche Arbeit aufnehmen konnten. In 87 % der Fälle konnten gute und sehr gute Ergebnisse nach Fusion der Wirbelsäule bei einer isthmischen Spondylolisthese erreicht werden. Es darf daher nach infauster konservativer Therapie die Operation als Mittel der Wahl vorgeschlagen werden.

Gerd M. Ivanic, Peter T. Pink, Sven Ziegler, Bernd Harter, Frank Schneider, Florian Plattner, Nikolaus C. Homann, Wiener Medizinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben