zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. Jänner 2007

Sport nach Hüft- und Knietotalendoprothese

Die Anforderungen an Gelenkendoprothesen nehmen stetig zu: Waren es früher Schmerzfreiheit und Mobilität, so sind es heutzutage Langlebigkeit trotz starker Belastungen bis hin zur Möglichkeit der Sportausübung. Ein präoperativ sportlich aktiver Patient möchte auch nach Endoprothesenversorgung seine bevorzugten Aktivitäten wie Wandern, Schwimmen und Radfahren, aber auch anspruchsvollere Sportarten wie Schifahren, Tennis und Joggen ausüben. Dieser Artikel soll erläutern, welche Sportarten auf welchem Leistungsniveau von Endoprothesenträgern ausgeübt werden. Gibt es Unterschiede im Vergleich prä- zu postoperativ? Mit welchen Risiken bzw. negativen Einflüssen auf die Endoprothese ist bei intensiver Sportausübung zu rechnen? Welche Funktion hat der behandelnde Arzt? Zusammenfassend werden Empfehlungen für Sportausübung nach Hüft- und Knietotalendoprothesen abgegeben.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben