zur Navigation zum Inhalt
© maumau-design / fotolia.com
 
Orthopädie 24. Februar 2015

Beim Treppensteigen fängt es an

Schmerzen beim Stufensteigen sind das mit Abstand häufigste Frühsymptom der Gonarthrose.

Von fünf im WOMAC-Schmerz-Score erfassten Knie-Symptomen wurde die Kategorie „Schmerzen beim Treppensteigen“ in Fragebögen am häufigsten als erste Beeinträchtigung genannt.

Forscher um Elizabeth M. A. Hensor von der Universität Leeds haben die Daten von 4.673 Teilnehmern der Osteoarthritis Initiative OAI ausgewertet. Bei 1.390 von ihnen hatte man eine Arthrose des Kniegelenks radiologisch bestätigt, 3.284 galten als Risikokandidaten und 122 waren gesunde Kontrollen. Die Patienten (von der Endauswertung waren die gesunden Teilnehmer ausgeschlossen) waren im Schnitt 61 Jahre alt. Nur zwölf Prozent waren wegen ihrer Arthrose in ärztlicher Behandlung. Der mittlere BMI lag bei 28,7; 38 Prozent der Patienten waren adipös (BMI ≥ 30 kg/m2).

Die Teilnehmer hatten den WOMAC-Schmerzfragebogen zu Studienbeginn sowie danach jährlich über maximal sechs Jahre ausgefüllt. 550 Patienten hatten alle Fragen vollständig beantwortet und im Zeitraum der Befragung Knieschmerzen entwickelt (Anstieg auf der Schmerzskala von ursprünglich 0 auf irgendeinen Wert darüber).

Der WOMAC (Western Ontario McMaster Universities Osteoarthritis Index) erfasst klinisch relevante Veränderungen bei Arthrosepatienten im Hinblick auf die Kategorien Schmerz, Steifigkeit und Funktion. In der Schmerz-Subskala werden bis zu 20 Punkte vergeben (maximale Punktzahl entspricht extremen Schmerzen). Diese Skala bezieht sich auf fünf verschiedene Aktivitäten, die das Knie in unterschiedlicher Stärke mechanisch belasten: Neben Treppensteigen gehören dazu die Kategorien Gehen, Sitzen/Liegen (tagsüber), Stehen und (nächtliches) Im-Bett-Liegen.

Schmerzen beim Treppensteigen bei über 80 Prozent

Die Frage nach Schmerzen beim Treppensteigen hatten insgesamt 81 Prozent der Studienteilnehmer mit Ja beantwortet, diejenigen nach den anderen Kategorien 40 Prozent respektive 19, 21 und 27 Prozent (in der oben genannten Reihenfolge). Damit war das Treppensteigen die signifikant am häufigsten angekreuzte Kategorie.

Mithilfe des Wahrscheinlichkeitsmodells nach Rasch erfassten die Forscher, welche Aktivität bei den teilnehmenden Patienten als erste schmerzhaft geworden war. Wie Hensor und Kollegen berichten, war der mittlere Schwellenwert für die Frage „Schmerzen beim Treppensteigen“ mit -1,048 deutlich niedriger als der für die anderen Kategorien (Gehen: -0,054; Sitzen/Liegen: 0,540; Stehen 0,223; nächtliches Liegen: 0,339).

280 Patienten hatten zum Zeitpunkt des Schmerzbeginns nur eine Antwort angekreuzt: Davon war der Anteil, der das Treppensteigen genannt hatte, klar am höchsten (76 % versus 8 %, 7 %, 6 % bzw. 4 %).

Grundlage für frühe Interventionen?

„Knieschmerzen treten mit hoher Wahrscheinlichkeit zuerst bei solchen Aktivitäten auf, die das Knie belasten“, resümieren Hensor und ihr Team. Dies seien vor allem Bewegungen, die mit einer Beugung des Gelenks einhergehen, wie eben das Treppensteigen.

Ob man mit dieser Erkenntnis tatsächlich Menschen, die eine Gonarthrose entwickeln, bereits in sehr frühen Stadien identifizieren kann, müssen prospektive Studien zeigen. Theoretisch sei dies, so die Studienautoren, eine Grundlage für frühzeitige Interventionen, mit denen sich vielleicht sogar das Fortschreiten der Krankheit verhindern lasse.

Originalpublikation: Hensor EMA et al.: Arthr Care Res 2014; 67 (1): 40–47

springermedizin.de, Ärzte Woche 9/2015

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben